Montag, 2. Juni 2014

Uromas Paradekissen.




Im vergangenen Jahr ist meine Oma verstorben. Sie war stolze 90 Jahre alt und hatte ein gutes Leben gelebt. Daher war sie zufrieden und bereit... Das war so ziemlich das erste Mal, dass unserer Große mit dem Thema Alter und Endlichkeit zu tun hatte. Sie kann sich noch gut an ihre Uroma erinnern. Hier und da erzählt sie mir von ihr. Ich hoffe, das bleibt ihr erhalten. Umso mehr habe ich mich gefreut, dass ich beim Aufräumen über Omas alte Paradekissen gestolpert bin. Hübsch sind die. Mit Spitzenborte. Nichts für jeden Tag. Paradekissen eben, top gepflegt und aus besten Material. Ich dachte mir, ich mache aus diesen Kissen etwas Besonderes für meine Mädels. Ein Erinnerungsstück an die Uroma. Schon ewig liegt das Buch Sew la tea do von Pip Lincolne bei mir. In diesem Buch habe ich mich sofort in die Vorlagen für eine Eulen- und Rehstickerei verliebt. Nun endlich wusste ich, was ich damit besticken konnte. Omas Paradekissen. 


Die Mädels haben die Kissen zum Kindertag bekommen und sich sehr gefreut. Selbst die Kleine ist ganz verliebt in die Eule auf ihrem Kissen. Mit wenig Aufwand hab ich also große Freude gestickt. Einfach das Wunschmotiv auf den Stoff übertragen und mit Sticknadel und Faden loslegen. Hilfreich ist ein Stickrahmen, da der den Stoff spannt. Dann geht's leichter. Hübsche Motive findet man eigentlich überall im Netz - oder eben im Buch von Pip (wenn ich mal wieder etwas mehr Zeit habe, dann nähe ich die Fuchsdecke vom Buchdeckel....). Ihr könnt nicht sticken? Klar könnt ihr! Ist ganz easy peasy. Ich habe den "Backstitch" genommen der hier ganz wunderbar erklärt ist... 


Kommentare:

  1. Oh you did such a beautiful job! Thank you for sharing!! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. I'm glad you like it! Thanks for the wonderful inspiration!!!

      Löschen